Andrologie

Andrologie

Das Fachgebiet Andrologie (von altgr. ἀνήρ, Gen. ἀνδρός = „Mann“, λόγος = „Lehre“: „Männerkunde“) ist ein Spezialgebiet der Medizin, das sich mit den Fortpflanzungsfunktionen des Mannes und deren Störungen befasst.
Somit ist die Andrologie das männliche Pendant der Gynäkologie.

Die Andrologie ist ein interdisziplinäres Gebiet, bei dem Endokrinologie (Hormone), Genetik, Urologie, Dermatologie, Psychologie, Sexual- und Reproduktionsmedizin, Mikrobiologie Virologie und Onkologie zusammenwirken.

Die Zusatzbezeichnung "Andrologie" dürfen nur Fachärzte/-innen für Urologie, Endokrinologie und Dermatologie nach entsprechender Ausbildung und Prüfung tragen.

Die häufigsten Gründe für eine andrologische Vorstellung sind:

  • Potenzprobleme
  • Fertilitätsstörungen (unerfüllter Kinderwunsch, männliche Unfruchtbarkeit)
  • Hormonstörungen beim Mann
  • Sterilisationsfragen